Segeln

Home  >>  Segeln

Segeln am Gardasee

Segeln am Gardasee ist eine beliebte Freizeitaktivität. Der Gardasee ist mit 370 Quadratkilometern Fläche der größte See Italiens und aufgrund seiner schönen unditaly-335869_640 abwechslungsreichen Landschaft eine beliebte Urlaubsregion. Auch bei Seglern ist der Gardasee sehr beliebt, nicht zuletzt wegen seiner optimalen klimatischen Bedingungen und der besonderen Lage. Die Windbeständigkeit, vor allem im nördlichen Teil des Sees, macht jeden Tag zu einem perfekten Tag für einen Segeltörn. Die regelmäßig wehenden Winde finden im Norden vor allem ihre seetypische Ausprägung, bekannt sind hier der Nordwind Vento, auch Pelér genannt und der Südwind Ora. Der Wind wirkt sich auf das Wasser in drei charakteristischen großen Wellen aus, denen mehrere kleine Wellen folgen. Dieser niemals übermäßig hohe Wellengang des Gardasees eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Experten.

Aufgrund all dieser Bedingungen ist der Gardasee seit den 60er Jahren ein beliebtes Segelrevier.gargnano-354936_640 Auch wenn sich der Segelsport, auf den nördlichen See konzentriert, hat jeder Ort am See seinen eigenen Segelklub, der qualifizierte Schulungen und Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet. Wer nun selber gerne am Gardasee Segeln möchte, kann sich entweder ein Segelboot mieten oder sein eigenes Boot in einem der zahlreichen Segelklubs unterbringen. Dem erfahrenen Segler bieten die Segelklubs neben einem Stellplatz, Bootsverleih und Segelbedarf auch einen kompletten Reparaturservice an.

Windverhältnisse am Gardsasee

Vor allem der nördliche Teil des Lago mit den Orten Riva, Torbo und Malcesine eignet sich besonders für den Segelsport. Aufgrund der idealen Windvoraussetzungen im nördlichen Teil des Sees tummeln sich hier die meisten Segelsportbegeisterte. Der Segelturn wird durch die unterschiedlichen Windbedingungen am See nachhaltig beeinflusst. Daher ist es für Segler besonders wichtig die Windverhältnisse am Gardasee zu kennen, die je nach Tageszeit unterschiedlich sind. Am Gardasee entstehen die holiday-471169_640Winde durch die teilweise starken thermischen Unterschiede zwischen den Alpen und der flachen südlichen Po-Ebene. Das Segeln wird somit vor allem durch zwei Windrichtungen geprägt: dem Nordwind (Vento) und dem Südwind (Ora). Der Nordwind gilt, besonders von Juni bis September, als sehr zuverlässig. Er setzt mit Sonnenaufgang ein und hält bis Mittag an. Am Abend kommt er erneut auf. Er wird auch als Schönwetterwind bezeichnet. Die Ora, ein Thermikwind aus dem Süden, ersetzt ab dem späten Mittag den abflauenden Nordwind.

Regatta am Gardasee

Am Lago di Garda kann man den Segelsport auch als Zuschauer bei nationalen und internationalen Regatten verfolgen. Der Lago ist einer der besten europäischen Austragungsorte für Regatten. Jedes Jahr werden mehr als 90 nationale und internationale Regatten der verschiedensten Klassen ausgetragen. seagull-1094039_640Den Höhepunkt des Regattajahres am Gardasee stellt die wohl bekannteste Regatta, die Centomiglia von Bogliaco. Eine internationale Segelregatta der Spitzenklasse und die größte Binnensegelregatta Europas. Sie wird jährlich im September ausgetragen und zieht zahlreiche Besucher an.